Bautechnik

Stampflehmbau ist eine weit verbreitete und jahrtausendealte Bautechnik. Krümelige, erdfeuchte und relativ magere Lehmmasse wird in die Schalung lagenweise eingeschüttet und durch Stampfen verdichtet. Ein Vorteil bei der Stampflehmtechnik ist, dass sich das in der Natur häufig vorkommende Gemisch aus Lehm, Sand und Schotter für diese Bauart am besten eignet. Dadurch kann 50% bis 100% des Aushubmaterials ohne Humus zum Bauen verwendet werden. Gestampfter Lehm ist sehr massiv, seine Dichte entspricht der von Beton, sein spezifisches Gewicht beträgt je nach Mischung und Vorkommen 1,8 bis 2,2 t pro Kubikmeter. Er eignet sich besonders für den tragenden Lehmbau. Auch für Wärmespeicherwände in Glashäusern oder in Verbindung mit Heizsystemen kann er technisch und gestalterisch bereichernd eingesetzt werden. Die Bewältigung der Erdmassen erfordert eine zeitgemäße, maschinelle Aufbereitung und eine rationelle Baustellenabwicklung. Lehm hat dabei den Vorteil, dass die aufbereitete Lehmmasse in feuchtem Zustand Wochen oder auch Jahre aufbewahrt werden kann. Die Qualität des Materials wird durch die Lagerung, das Mauken, nur verbessert.

Im Stampflehmbau (Pisee-Technik) wird Lehm in horizontalen Schichten von rund 12cm Stärke in die Schalungen kontinuierlich eingebracht. Die krümelige, erdfeuchte Masse wird in Lagen von15 cm eingeschüttet und mit Pressluftstampfern und Vibrationswalzen verdichtet. Als Schutz vor Erosion werden nach jeder dritten Lage Mörtelleisten an der Schalungsaußenkante eingebracht und miteingestampft. Als Alternative können dazu auch Stein- oder Ziegelplatten zur Anwendung kommen. Ein Arbeits- und Schalungsabschnitt ist maximal 15m bis 20m lang und 2,80m hoch. Die vertikalen Anschlussfugen zum nächsten Wandteil verlaufen in Schrägen von rund 40°. Bei geschosshohen Schalungen liegt die übliche Wanddicke bei 60cm, da die Schalung zum Verdichten begehbar sein muss. Bei niedrigeren Schalungsabschnitten kann sich die Stärke von tragenden Wänden auf die jeweils statisch nötige Dicke von 20 bis 40cm verringern.

Lehm Ton Erde