Simon Starling
Plant Room
Dornbirn, Österreich, 2008
Bauherrschaft
Kunstraum Dornbirn
Konzeption
Simon Starling
Ausführung
Martin Rauch

Ein konzeptioneller Ansatz von Simon Starling für seine Installation im Kunstraum Dornbirn ist das Experiment, und so wurde der Ort der Ausstellung zum Testfeld einer Auslotung zwischen der Idee und der Funktion des Laboratoriums sowie klassischer institutioneller beziehungsweise musealer Präsentationen.
Für dieses Experiment griff Starling auf die Erfahrung und das Fachwissen von Martin Rauch zurück.
Konzipiert wurde eine spezifische Zelle, ein Baukörper aus Lehm für die Präsentation der Fotografien von Blossfeldt. Die klimaregulierende Eigenschaft von Lehm unterstützend, trifft High-Tech auf Low-Tech, der unterschiedliche Element und Gegensätzlichkeiten von Starling in der Installation bewusst sichtbar gemacht wurden. Das Gebäude selbst besteht ausschließlich aus Lehm, wobei im Außenbereich die sich wölbende Ziegelwände roh belassen und im Innenraum glatt verputzt wurden; der Boden ist aus Stampflehm.

(fotos: Adolf Bereuter)

Lehm Ton Erde