Altarraum Dom zu Worms
Worms, Deutschland, 2017 - 2018
Bauherrschaft
Pfarrgruppe Dom St. Peter und St. Martin
Konzeption
Anna Heringer und Martin Rauch
Ausführung
Lehm Ton Erde Baukunst GmbH

Geladener Wettbewerb, Siegerbeitrag von Anna Heringer und Martin Rauch

Um dem Altarraum mit seinem dynamischen Barock Pole der Ruhe und Sammlung, der Achtsamkeit zu geben, ist die Gestal­tung der liturgischen Elemente bewusst schlicht gehalten.

Auch im Sinne der Papst-Enzyklika »Laudato Si« mit dem Aufruf nach sozialer Ethik und einer Verantwortung gegen­über der Schöpfung werden nur lokale Materialien verwendet, die durch menschliche Arbeit, durch Handwerk veredelt werden.

Es ist eine Sehnsucht spürbar nach Orten der Stille und Ruhe, nach Einkehr, nach Einfachheit und Geborgenheit. Ein Material, das dieser Sehnsucht entspricht, das elementare Geborgenheit ausstrahlt ist Erde, Lehm. Anfang und Ende, ein Kreislauf, das bescheidenste Material, das uns trägt, das uns nährt und für das wir verantwortlich sind.

Den Gestaltern und der Gemeinde war es ein An­liegen, dass der Altar in ge­meinsamer Bauarbeit mit der Gemeinde entsteht. Der Prozess hat den Gemeinschafts­geist gestärkt und war ein besonderes Zeichen für eine lebendige Kirchengemeinschaft.

Fotos: Norbert Rau

Lehm Ton Erde